Hoffentlich ist nicht auch diese Orgel von Aristide Cavaille-Coll (1868) in Notre Dame, Paris, unwiederbringlich verloren.
Hoffentlich ist nicht auch diese Orgel von Aristide Cavaille-Coll (1868) in Notre Dame, Paris, unwiederbringlich verloren.

 

Die Kunstschätze von Notre-Dame: Was wurde gerettet, was nicht

16. April 2019, Der Standard:

Die große Orgel auf der Westempore mit 8000 Pfeifen zählt zu den berühmtesten der Welt. Sie ist eine von insgesamt drei Orgeln in Notre-Dame. Ihre Ursprünge reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück, im 18. Jahrhundert erreichte die Orgel ihren derzeitigen Umfang. Sie überstand die Revolutionswirren unbeschadet, weil auf ihr zeitweilig statt sakraler Musik patriotische Lieder gespielt wurden. Manche Pfeifen waren noch aus dem Mittelalter erhalten. Zuletzt wurde das Instrument vor sechs Jahren renoviert. Es soll nicht zerstört aber beschädigt worden sein. Im Internet gibt es bisher kein Foto, das nach dem Brand in Richtung zur Orgel aufgenommen wurde.

Die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf den langjährigen Organisten der Kathedrale, Philippe Lefèvre, dass die große Orgel zwar nicht gebrannt habe, aber nun von Schutt und Staub bedeckt sei.

Die Nachrichtenagentur AFP berichtete under Berufung auf den langjährigen Organisten Philppe Lefèvre, dass die große Orgel zwar nicht gebrannt habe, nun aber von Schutt und Staub bedeckt sei.

Die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf den langjährigen Organisten der Kathedrale, Philippe Lefèvre, dass die große Orgel zwar nicht gebrannt habe, aber nun von Schutt und Staub bedeckt sei.
Die Nachrichtenagentur AFP berichtete unter Berufung auf den langjährigen Organisten der Kathedrale, Philippe Lefèvre, dass die große Orgel zwar nicht gebrannt habe, aber nun von Schutt und Staub bedeckt sei.
Ein anderer Blick auf das herrliche Instrument. Beachten Sie auch die gemauerte Gewölbe- und Rippenstruktur.
Ein anderer Blick auf das herrliche Instrument. Beachten Sie auch die gemauerte Gewölbe- und Rippenstruktur.

Hallo und moin-moin, herzlich willkommen!

Schleswig-Holstein-Flagge mit Schriftzug "moin-moin" im mittleren weißen Feld

Seit 1977 arbeite ich als Beratender Ingenieur für Akustik und seit 1996 habe ich mich auch der Arbeit zum sensorisch barrierefreien Planen und Bauen für Hörgeschädigte und, in Verbindung mit dem Zwei-Sinne-Prinzip, auch für Sehgeschädigte verschrieben. Von 1999 bis 2015 habe ich das DSB-Referat "Barrierefreies Planen und Bauen" (BPB) geleitet, jetzt heißt es "Fachreferat Barrierefrei". Die meisten, die diese Seite besuchen, benötigen irgendeine Veröffentlichung zum Schallschutz (Bauakustik), zur Raumakustik, insbesondere "Klassenraum-Akustik" in Schulen und Kindertagesstätten, zu hörgerechten Beschallungsanlagen, mit Schwerpunkt auf hörgeschädigten-gerechte IndukTive Höranlagen, von der Planung bis zu Abnahme-Messungen, oder sie brauchen einen Kontakt, z. B. zu Herstellern oder Anbietern von Schall-Absorbern, Konstantstrom-Verstärkern oder Hörhilfsmitteln. Einige suchen auch die Dateien von Vorträgen, die ich zu diesen Themen in den letzten Jahren gehalten habe. Diese Besucher werden häufig ganz rechts bei den "Links" oder kurz davor bei den "Downloads" fündig. Dort gibt es auch die BPB-refeRATgeber, die BPB-Info-Briefe und die BPB-Flyer. Auch die Standard-Hinweisschilder zu den Höranlagen habe ich eingestellt. Hier bestellen Sie Sonderanfertigungen. Die gibt's gegen eine kleine Spende.
Gern sollen diese Seiten bekannt werden unter dem Motto:
Das Suchen hat hier ein Ende; jetzt beginnt das Finden.

Abklingkurve einer Nachhallzeitmessung mit Flatterechos, aufgenommen mit dem Pegelschreiber 2305 von Brüel & Kjaer
Abklingkurve einer Nachhallzeitmessung mit Flatterechos, aufgenommen bei 30 mm/s mit dem Pegelschreiber 2305 von Brüel & Kjaer

Wenn Sie Messungen von Schallpegel, Nachhallzeit und/oder Sprachverständlichkeit für eine hörgerechte Raumakustik benötigen, dann ist sicher der direkte Kontakt per Telefon oder E-Mail am günstigsten. Den Fragenkatalog zu Raumnutzung und Raumplanung erhalten Sie erst nach einem eventuellen Auftrag, aber einen Blick in das Inhaltsverzeichnis dürfen Sie unter Gebäude / Räume gern tun. Mit dem Spezialthema "hörgerecht planen und bauen" bin ich bundesweit tätig. Das können Sie auch an den Referenzlisten erkennen. Über das Bundesgebiet verteilt gibt es aber etliche Akustiker-Kollegen, die sich 2013 bereiterklärt haben, zukünftig ebenfalls inklusive Raumakustik zu planen. Eine Liste dieser Kollegen finden Sie unter Gebäude / Räume.

Auf der Seite zur sensorischen Barrierefreiheit entdecken Sie nicht nur meine eigene Ausarbeitung zu Öffentlichen Veranstaltungen, sondern auch eine der DSB-Bundesjugend und eine dritte vom Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit (jetzt Bundesfachstelle Barrierefreiheit). Auch den Erhebungsbogen zu sensorischen Barrieren, sortiert nach den drei Prioritäten, finden Sie dort.

Foto vom Chorsaal im GemeindeChorHaus St.-Johannis in Rostock
Chorsaal im GemeindeChorHaus St.-Johannis in Rostock

Damit Sie mir auch glauben, dass an meiner "Klokschieteree" (so nennt man in Norddeutschland oft die Tätigkeit eines Beratenden Ingenieurs) "etwas dran" ist, habe ich allerlei Referenzen zu Schulen für Hörgeschädigte und zu Audiometrie-Räumen sowie zu einigen raumakustisch interessanten Objekten aufgeführt. Das derzeit neueste, das GemeindeChorHaus St. Johannis in Rostock, steht oben. Dann sind, nach Datum der Fertigstellung gestaffelt, die Klosterkirche in Dargun, der Wiederaufbau von Schloss Herrenhausen in Hannover, die Leichtathletik-Sporthalle in Hamburg-Winterhude, das Werkstatt- und Probengebäude der Hamburgischen Staatsoper und der Neubau des Zisterzienserinnen-Klosters in Sostrup / DK beschrieben. Inzwischen habe ich auch eine gaze Reihe von Leser-Zuschriften bekommen, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte, Sie finden sie auf der Seite mit den persönlichen Dingen. Auch Ihre Zuschrift veröffentliche ich gerne.

Bei den Downloads gibt es zahlreiche Bauschadens-Berichte aus der Bauakustik, Raumakustik und Thermischen Bauphysik, gemischt mit Artikeln zur sachgerechten Luftschalldämmung von Türen und Mobilwänden und zum Trittschallschutz von Estrichen. Etliche Artikel zum sensorisch barrierefreien Planen und Bauen sind dort ebenso zu finden wie solche zu Beschallungs- und IndukTiven Höranlagen.


Foto Ausbau der A7, AD HH-Nordwest

Zurzeit habe ich auf diesen Seiten noch allerlei Baustellen. Die Arbeiten sind aber - wie beim 6-spurigen Ausbau der A7 hier im Norden - in vollem Gange und kommen auch recht gut voran. Der Verkehr fließt... Die meisten Besucher meiner Internetseiten erwarte ich zukünftig bei den Downloads und bei den Links. Ich hoffe, dass die Gliederung ausführlich genug ist, sodass Sie alles finden. Vielleicht lerne ich ja bald auch noch, wie ich eine Suchfunktion integrieren kann. Derzeit können Sie hier nachfragen. Ich freue mich auf Ihre Zuschriften!

Und: bitte lassen Sie mich auch wissen, was ich an diesen Seiten noch verbessern/ergänzen sollte.