Downloads: Hinweisschilder zu IndukTiven Höranlagen

Zusammenstellung der Höranlagen-Symbole für T, IR, FM

Hier sind die beiden DIN-A4-Standard-Hinweisschilder zu IndukTiven Höranlagen in öffentlichen allgemeinen Räumen und in Kirchen eingestellt. Diese beiden Schilder können Sie selbst ausdrucken, laminieren und aufhängen.

Gern kann ich aber auch diese Schilder für Sie anfertigen, laminieren und zuschicken. Auch solche zu Funk- (FM) und Infrarot-Übertragungen (IR), zu Schrift- (SD) und zu Gebärdensprachen-Dolmetschung (DGS / LBG) sowie auch Schilder mit Beschriftungen, die auf den jeweiligen Raum bezogen sind, sind möglich. Wenn Sie individuelle Schilder bestellen wollen (mit Adressenangabe, Bezeichnung des Raumes und ggf. auch mit Textvorschlag), dann nehmen Sie bitte Kontakt zu mir auf. Für Material und Porto erbitte ich dann einen geringen Obulus.

Auch der Bund der Schwerhörigen (BdS) in Hamburg vertreibt seit Mai 2017 Hinweisschilder und Piktogramme. Genaueres ist mir dazu bisher nicht bekannt. Fragen Sie bitte direkt beim BdS.

 

Download
Hinweisschild zu IndukTiver Höranlage in einer Kirche
2017-03-06 IndukTive-Höranlage-Hinweissc
Adobe Acrobat Dokument 90.0 KB
Download
Hinweisschild zu IndukTiver Höranlage in einem öffentlichen Raum
2017-03-06 IndukTive-Höranlage-Hinweissc
Adobe Acrobat Dokument 90.0 KB

Hinweis von pro audito für die Leser aus der Schweiz:

Für Höranlagen sind unterschiedliche Technologien im Einsatz. Spezielle Signete (T, FM, IR) zeigen die jeweilige hörbehindertenfreundliche Einrichtung an. Die Kleber können bei pro audito schweiz in den Größen 2,5 cm x 2,5 cm,  8 cm x 8 cm, 12,5 cm x 12,5 cm und 20,6 cm x 25,9 cm bestellt werden.

 

Collage von Ohr-Piktogrammen mit linken Ohren

2018-01 Noch einmal das schöne Spiel:

„Welches Piktogramm nimmt man denn nun?“

Mit den Piktogrammen für IndukTive Höranlagen ist es wie mit den Briefmarken: Jedes Jahr gibt es einen neuen Satz und die Sammler sind schon ganz versessen darauf, sie zu bekommen. So haben sich im Laufe der Zeit auch in meinem Briefmarken-Album etliche angesammelt. Nun war es an der Zeit, sie einmal zu sortieren und zu beschriften. Und dann habe ich überlegt, welches mir wohl am besten gefällt, ob das nur daran liegt, dass ich so konservativ bin, ob ich das begründen oder zumindest ein Märchen dazu erzählen kann. Das Märchen ist fertig, aber ist es auch eine Begründung? Entscheiden Sie selbst…

Download
IndukTive Höranlagen: Das richtige Piktogramm
2018-01-08 Ind-Höranl-das-richtige-Pikto
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Collage von Ohr-Piktogrammen mit rechten Ohren

Noch am Tage der Veröffentlichung erhielt ich eine Protestnote der Beauftragten für die rechten Ohren, die sich darüber beschwerte, dass auf allen Piktogrammen ausschließlich linke Ohren abgebildet seien. "Wir sind schließlich genauso wichtig, weil sonst das stereophone Hören nicht nicht funktioniert." Und deshalb seien die rechten Ohren, die rechten Hörgeräte und die rechten CIs wichtig, um Gefahren von rechts früh erkennen zu können, z.B. Ge-Fahrzeuge. Dieses Argument fand ich so gewichtig, dass ich noch am selben Tag reagiert habe. Bei dem Vergleich beider Collagen können Sie sehen, dass das "T", also die IndukTion, auch hier Vorteile hat gegenüber FM oder IR.

Also: um sozialpolitisch korrekt zu sein:

Grundsätzlich sind in meiner Ausarbeitung die linken und rechten Ohren gleichwertig gemeint. Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit werden dort aber nur die linken Ohren erwähnt / dargestellt.

 

2010-06 Welches ist das "richtige" Piktogramm für IndukTive Höranlagen?

In den ersten Jahren, in denen ich mich um die Barrierefreiheit für Hörgeschädigte kümmerte (so etwa von 1996 bis 2009), da habe ich viele Kenntnisse kritiklos vom österreichischen Altmeister der IndukTionstechnik, Ing. Alfred Sturma aus Wien, aufgesogen. Er hat mir damals auch erläutert, dass das durchgestrichene Ohr (er nannte das respektlos das "Schlitzohr") von den Gehörlosen konfisziert sei, weil sie gar nichts hören. Für die Schwerhörenden sei ein Symbol mit Hörgerät richtig. Der ÖSB habe das auch als Vereins-Logo. In der Schweiz werde es benutzt (siehe weiter oben) und auch in Skandinavien. Deshalb sei es auch international bekannt(er). Der DSB hat sich seinerzeit dieser dort von mir "nachgebeteten" Meinung angeschlossen.

Nach und nach habe ich aber festgestellt, dass Alfreds Aussage nicht stimmte. Das durchgestrichene Ohr ist nicht nur international viel bekannter; es hat auch sonst noch eine ganze Reihe von Vorteilen. Und im Logo des DSB ist es schließlich auch enthalten. Deshalb habe ich zur Sitzung im September 2010 das DSB-Präsidium gebeten, den damaligen Beschluss wieder rückgängig zu machen. Dieser Bitte wurde entsprochen. Die Begründung meiner Bitte ist hier nachzulesen.

Download
2010-06 Antrag auf Änderung des Piktogramms für IndukTive Höranlagen
2010-06-25 Antrag Änderung Piktogramm In
Adobe Acrobat Dokument 181.5 KB