Dargun: Klosterkirche erhält Landesbaupreis MV 2016

Foto: Dargun, Klosterkirche von außen, Sommer 2016
Dargun, Klosterkirche von außen, Sommer 2016

Die Klosterkirche in Dargun hat im Jahr 2016 den Landesbaupreis Mecklenburg-Vorpommern des Ministeriums für Wirtschaft, Bau und Tourismus bei einer Bausumme bis 1.000.000 € gewonnen (beyer-architekten). Dazu haben die Architektenkammer und die Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern eine Broschüre herausgegeben. Die gesamte Broschüre können Sie hier einsehen. Auf den Seiten 10 bis 13 finden Sie den Bericht über die Klosterkirche.

Gemeinsam mit Ralf König von der TAUBERT und RUHE GmbH habe ich die Bestands-Schallmessungen und auch die Abschluss-Messungen durchgeführt. Dadurch war ich ein wenig mit in die Bearbeitung eingebunden, während Herr König für die Berechnungen und die raumakustische Simulation allein zuständig war. Nach seiner Aussage bestand die größte Schwierigkeit bei den Berechnungen mit der verwendeten Stoff-Bespannung darin, dass es für diese zwar Rechenwerte zum Schallabsorptionsgrad gab, dass aber der Transmissionsgrad des Stoffes unbekannt war. Wegen des großen Hohlraumes konnte er aber maßgeblich sein. Der Entwickler des Simulationsprogramms wies auf ein entsprechendes Rechenverfahren hin, fügte aber hinzu, dass dieses bisher nur sehr selten benutzt worden sei. Man wisse also nur wenig zum Zusammenhang zwischen berechneter und tatsächlicher Wirkung. Umso schöner ist für uns, dass die zum Abschluss der Baumaßnahme gewonnenen Messwerte recht genau mit den Rechenwerten der akustischen Raumsimulation übereinstimmen.

Das Stoff-Gewölbe ist ausgesprochen schwer zu fotografieren. Deshalb verweise ich auf die professionellen Fotos in der Broschüre zum Landesbaupreis MV 2016