Notfall-Telefax, Nothilfe über SMS und Rauchwarnmelder

Foto von Klaus Büdenbender

Diese Seiten von Klaus Büdenbender sind nicht nur die umfangreichsten, sondern auch die sachgerechtesten Seiten im deutschsprachigen Raum, wenn es um die Abwehr von Gefahr für Leib und Leben geht:
--> unbedingt ansehen, verinnerlichen und beherzigen
(nicht erst dann, wenn's schon brennt)!

http://www.notfall-telefax112.de/

Hier finden Sie die Notfall-Telefax-Formulare in 14 europäischen Sprachen.

Bei den Links finden Sie im Bereich Hoerhilfsmittel / Hoerunterstützung auch einige Firmen, welche hörgeschädigtengerechte Rauchwarnmelder anbieten. Bei den Firmen, wo ich von solchen Geräten im Programm weiß, habe ich "auch RWM" vermerkt.

2017-09-22 Startschuss für bundesweite Notruf-App

Ob es dann nun wohl endlich etwas wird???

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert im Rahmen seiner Strategie „Intelligente Vernetzung“ die Entwicklung einer Notruf-App.

 

Der direkte Kontakt zwischen Notrufendem und Leitstelle ist ein zentrales Qualitätsmerkmal des deutschen Notrufsystems. Denn jeder Zwischenschritt kostet Zeit. Das Ziel der Förderung ist daher eine App, die den Notruf direkt vom Smartphone in die örtlich zuständige Leitstelle von Polizei und Feuerwehr sendet. Die Kommunikation mit der Leitstelle erfolgt anhand eines textbasierten Chatsystems. So kann zum Beispiel auch dann schnell und unauffällig Hilfe organisiert werden, wenn man mit einem Sprachanruf unerwünschte Aufmerksamkeit erregen und sich selbst in Gefahr bringen würde.

 

Die App soll für alle gängigen Smartphone-Plattformen verfügbar und in jeder Leitstelle Deutschlands einsetzbar sein. Das BMWi entwickelt und erprobt die Notruf-App gemeinsam mit den betroffenen Ressorts, den Ländern, Vertretern der kommunalen Spitzenverbände und anderen betroffenen Organisationen. Im Laufe der nächsten sieben Monate wird der Prototyp zudem modellhaft mit ausgewählten Leitstellen erprobt.